Maincontent

Flexibles, kostengünstiges Datenlogger-System mit Realtime-Auswertung

Broschüre

Datenblatt (v3 August 2019)

FAQ - häufig gestellte Fragen - gernelle Fragen zur Elektromobilität und Energiethemen

Vortrag von Toni Gunzinger zur erfolgreichen Energiewende:
gekürzte Fassung: https://vimeo.com/33457555
ungekürzte Fassung: https://vimeo.com/33458659

Förderprogramme

Swiss eMobility: https://www.swiss-emobility.ch/de/elektromobilitaet/Foerdermassnahmen/

Stadtwerke Winterthur: https://stadtwerk.winterthur.ch/privatkundschaft/nachhaltigkeit/foerderaktionen

 

Sensorik und Messgeräte

Megalog setzt auf marktübliche, etablierte Sensoren und Messgeräte. Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern im Markt der Messtechnik setzen wir nicht auf den Verkauf teurer Sensoren, welche mit unserem System kompatibel sind, sondern im Gegenteil. Wir haben ein System entwickelt, mit welchem die oft bereits vorhandenen oder standardmässig in diversen Geräten verbauten Sensoren direkt genutzt werden können.

 

Modularer Aufbau

Megalog ist modular aufgebaut und elegant erweiterbar. Das System ist dafür konzipiert, um marktübliche Sensoren und Messgeräte aufzeichnen zu können. Wir verkaufen also nicht teure Sensoren/Messgeräte, welche für megalog konzipiert wurden, sondern wir entwickeln den Logger laufend weiter, um ihn für etablierte preiswerte Sensoren/Messgeräte tauglich zu machen.

Das Hauptmodul ist Netzwerk-, WLAN-, bluetooth-tauglich, kann die Daten ebenfalls per GSM/UMTS (mittels Simkarte) übertragen und enthält Ports für verschiedene Sensortypen/Schnittstellen.

Durch die preisgünstige und kompakte Bauform, lohnt es sich auch mehrere Hauptmodule (pro Technikraum ein eigenes) einzusetzen, welche alle online in das selbe Projekt loggen.

Arten von Datenerfassung

Die Datenerfassung erfolgt mit handelsüblichen Sensoren und Messgeräten. Sie können also Ihre bereits vorhandenen Sensoren und Messgeräte an Megalog anschliessen. Falls Sie noch keine Sensoren und Messgeräte besitzen finden Sie hier eine Empfehlung handelsüblicher Stromzähler. Natürlich gibt es noch unzählige weitere Sensoren und Messergeräte, welche ebenfalls von megalog aufgezeichnet werden können.

Folgende Sensorentypen können aufgezeichnet werden:

- S0-Schnittstelle (z.B. 1000 Impulse / kWh)

- Analoge Spannungen 0 - 3.3V / 0 - 5V (16Bit / 10Bit)

- Logische Zustände

- Datenbus RS485/Modbus

- Datenbus 1-wire (demnächst)

Falls Sie einen Sensortyp an megalog anschliessen möchten, welcher von megalog noch nicht aufgezeichnet werden kann, so kontaktieren Sie uns. Wir sind kontinuierlich dran, weitere Sensortypen ins System zu implementieren.

Die Messdaten können im Zeitbereich erfasst werden (siehe Demodaten unter "Messdaten auswerten"), um den zeitlichen Verlauf der einzelnen Messungen und damit dynamische Prozesse zu analysieren. Anwendung: Enegiebilanzen, Optimierungsanalysen

Stromverbrauch zu Abrechnungszwecken (z.B. Ladestationen für Elektroautos):

Falls keine Auswertung im Zeitbereich erwünscht sind (z.B. wegen Datenschutz) können auch nur der aufsummierten Energieverbräuche aufgezeichnet werden, um nur den totalen Stromverbrauch auslesen zu können. Anwendung: Ladestation in Autoeinstellhalle. Denn wer um welche Zeit und wie lange sein Auto geladen hat, interessiert nicht und darf für die Hausverwaltung nicht sichtbar sein, um nicht Rüchschlüsse auf die private Mobilität machen zu können. Da mit megalog verschiedene marktübliche Messgeräte erfasst werden können, können auch geeichte Stromzähler zu Abrechnungszwecken problemlos angeschlossen werden.

Berechnung von Werten

Megalog bietet bei der online-Datenauswertung auch Möglichkeiten, mittels den erfassten Messdaten neue Grössen direkt (auch in Echtzeit) zu berechnen. Hierzu können verschiedenen Messwerte miteinander verrechnet werden (z.B. Heizenergieverbrauch mit Vor- / Rücklauftemperatur und Durchfluss). Ebenfalls stehen die wichtigsten mathematischen Operationen/Funktionen zur Berechung zur Verfügung (+, -, *, /, pot, sqrt, log, trigonom. Funkionen, num. Integral, pi, e, ...), welche gemäss den mathematischen Rechenregeln berechnet werden (Klammer&Funktion vor Potenz vor Punkt vor Strich)

Datensicherheit

Datensicherheit ist auch bei uns ein grosses Thema. Wir sind nicht daran interessiert uns als Daten-Krake zu etablieren, und alle Messdaten unserer Kunden auf unseren Servern zu speichern. Auf Wunsch des Kunden können daher die Daten gerne auch auf dem Server des Kunden gespeichert werden. Für die hierzu notwendigen Softwareinstallationen unterstützen wir Sie gerne.

Ziel: Keep it SIMPLE & SMART

Das Ziel ist, auf den Parkplätzen handelsübliche preiswerte Steckdosen (CEE 16A) zu installieren, in welche das Ladegerät eingesteckt werden kann, welches mit dem Auto bereits mitgeliefert oder vom Autohändler empfohlen wird. Der Stromverbrauch wird natürlich für jeden Parkplatz separat gezählt und zur periodischen Abrechnung zur Verfügung gestellt.

Der Vermieter installiert nur noch bis zur Starkstrom-Steckdose. Das Ladegerät wird Sache des Nutzern, wie eh und je bei allen Elektrogeräten und Elektrofahrzeugen (Natel, Laptop, eVelo, Hebebühnen, etc.).

Die flexible Lösung für die persönlichen Parkplätze in neuen und alten Einstellhallen

Die Steckdose zuhause auf dem persönlichen Parkplatz ist die wichtigste aller Ladeinfrastrukturen. Denn wer ein eAuto fährt oder eines beabsichtigt zu kaufen, will dieses zuhause auf dem persönlichen Parkplatz laden können - egal wie dicht das öffentliche Ladenetz ist. Oder man sucht sich eine andere Wohnung, wo es einen Parkplatz mit Steckdose gibt.

Wir bieten eine kostengünstige, einfache, skalierbare Möglichkeit, um die Parkplätze in einer Einstellhalle Schritt für Schritt zu erschliessen. Unser System ist im Gegensatz zu konventionellen Ladestationen nicht nur für konventionelle eAutos, sondern auch für Plug-In-Hybride und Kleinst-Elektrofahrzeuge geeignet. Warum 3.7 kW Ladeleistung zuhause reichen: Link

Konventionelle Ladestationen, welche nur den Stecker Typ 2 enthalten (Stecker-Typ der meisten PKWs), führen zur Diskriminierung der sparsamen Kleinstfahrzeuge, welche nicht per Typ 2 geladen werden können, sondern über eine normale Haushaltssteckdose eingesteckt werden. Diese Kleinstfahrzeuge sind zu grosse für in Wohnung oder in den übliche Velokeller und müssen mit auf dem Parkplatz abgestellt und dort geladen werden können. Die Kleinstfahrzeuge sind ein Elementarer Bestandteil der Energie- und Mobilitätswende, weil sie viel günstiger, kleiner und flexibler sind als PKWs (siehe auch den Beitrag von Einstein SF1).


Das Gute an unserer Lösung:
Sie passt für alle.

 

Nachhaltigkeit

Unsere Powerboxen sind einfach und übersichtlich mit marktüblichen Standard-Elementen aufgebaut (wie ein kleines Elektrotableau). Zudem sind die verschiedenen Bauteile funktional von verschiedenen Herstellern erhältlich. Eine defekte Powerbox kann daher grundsätzlich von jedem Elektriker repariert werden (#Enkeltauglichkeit).

Stromabrechung direkt über bestehende Wohnungszähler optional möglich

Durch die Verwendung marktüblicher Standard-Elementen kann die Installation der einzelnen Parkplätze auch direkt über die bestehenden Wohnungszähler erfolgen, inkl. des Lastmanagements. Diese Installationsform ist zwar aufwändiger und teurer als die übliche Flachkabel-Installation, erspart jedoch eine zusätzliche Stromabrechung via NK-Abrechnung.

Vorteilhaft kann diese Installationsmethode für Stockwerkeigentümerschaften sein, da hierbei die Grundinstallation deutlich einfacher und günstiger ausfällt und somit schneller mehrheitsfähig ist. Die Installationskosten pro Parkplatz fallen hierbei jedoch deutlich höher aus, als bei der Flachkabel-Installation.

Neubau: Von Anfang an einplanen statt danach nachrüsten

Bei Neubauprojekten ist wichtig, dass Sie frühzeitig mit uns in Kontakt treten, um die Leitungsführungen und die Elektro-HV entsprechend dimensionieren zu können. Ein nachträglicher Einbau / Umbau ist immer aufwändiger, als wenn die Infrastruktur von Anfang an eingeplant wird.